Herzlich Willkommen auf der Homepage des Vereines zur Förderung der Pferdezucht Land Wursten und Umgebung e.V.
Herzlich Willkommen auf der Homepage des Vereines zur Förderung der Pferdezucht Land Wursten und Umgebung e.V.


 
szmtag

Frisches Blut in den Pferdeställen


Dorum. Neuer Austragungsort, frisches Blut, aber ein gewohntes Bild: Die Hengstvorführung der EU-Besamungsstation Unterweser fand am Sonntag auf dem Gelände der Station in Dorum statt. Mehr als 350 Pferdefreunde ließen es sich nicht nehmen, die in Dorum stationierten Celler Landbeschäler, darunter auch drei neue, sowie einige ihrer Nachkommen unter die Lupe zu nehmen. Von Jürgen Malekaitis

bild vergrößern
Erste Frühlingsboten, hier eine Hochadel-Tochter aus dem Stall von Hanke Eits in Nordholz, wurden vor großem Publikum vorgestellt. Zunächst wurden die sechs Vererber gezeigt. Foto jm

Henner Osmer, Mitarbeiter des Celler Landgestüts, und Jan-Niklas von Holten aus Neuenwalde stellten die sechs Hengste an der Hand vor. „Eine Runde im Schritt und im Trab gehören einfach dazu“, erläuterte Hinrich Tienken, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Pferdezucht in Land Wursten und umzu aus Neuenwalde. Nach alter Wurster Tradition ging ein Züchter durch die Reihen und sammelte Geld in einen Hut. Der Inhalt war der „Lohn“ der Vorführer.

Von den Bewegungen hinterließ der vierjährige Quaterhall den besten Eindruck beim fachkundigen Publikum. Vier Frühlingsboten aus dem ersten Fohlenjahrgang von Quaterhall fanden Anerkennung bei den Züchtern. Auch eine Hochadel-Tochter aus dem Stall von Hanke Eits in Nordholz zeigte ansatzweise ein großes Bewegungspotenzial.

Die Hengste sind zum 20. Mal auf der Station in Dorum. Die Vorführung auf der kleinen Geburtstagsfeier, die im Anschluss in gemütlicher Runde im Festzelt fortgesetzt wurde und dort auch ihren Abschluss fand, wurde von Adolf Lesemann, einem erfahrenen Pferdemann, kommentiert.

In Dorum sind neben Quaterhall die Vererber Bonifatius (6 Jahre alt), Chivas (8), Hochadel (12), Rotspon (17) und Gem of India, der 18-jährig ist, und seinen Abschied aus dem erfolgreichen Springsport unter John Whitaker gegeben hat.

Hochadel ist ein Hohenstein-Sohn aus einer Donnerhall-Mutter. Rotspon stammt von Rubistein ab und hat eine Argentan-Mutter. Vater von Gem of India ist der bekannte Springpferdevererber Grannus. Chivas, der im Vorjahr bereits in Dorum während der Decksaison eine Box bezogen hatte, ist ein Conteuer-Sohn aus einer Escudo-I-Mutter. Der braune Hengst Bonifatius stammt vom Belissimo ab und hat eine Lauries-Crusador-xx-Tochter zur Mutter.

Zu Dorum gehören die mit einem Vererber besetzten Nebenstellen in Loxstedt-Welle und Frankenburg.

Von den meisten in Dorum-Themeln stationierten Hengsten wird der Spermaversand EU-weit vorgenommen. „Um die Voraussetzungen einer EU-Station erfüllen zu können, mussten wir kräftig Hand anlegen und auch Geld in die Hand nehmen“, berichtet Hinrich Tienken. Auf den beiden Nebenstellen werden die Hengste im Natursprung eingesetzt.

Züchter und Besitzer der vorgestellten Quaterhall-Nackommen sind der Zuchtbetrieb Marschalk-Pecksen aus Elmlohe, Dieter Behrens aus Neuenwalde, Dr. Gudrun Strecker aus Elmlohe sowie Katrin Dübbels aus Schneverdingen. Die jungen nachkommen, erst wenige Wochen alt, zeigten – trotz der ungewohnter Umgebung – ansprechende Bewegungen. Zuvor hatte es der Vater, der Fuchshengst Quaterhall in eindrucksvoller Manier vorgemacht.

Die Züchter haben nun die Qual der Wahl: Bleibe ich beim Altvertrauten und Bewährten oder wechsele ich bei der Anpaarung den Hengst. „Neues Spiel, neues Glück und viel Erfolg im Pferdestall“, so Hinrich Tienken nach der Hengstvorführung.

Quelle .Nordseezeitung

Aktuelles

Fohlenschau 1. Mai Dorum an der Reithalle

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anne Lilienthal-Treutler