Herzlich Willkommen auf der Homepage des Vereines zur Förderung der Pferdezucht Land Wursten und Umgebung e.V.
Herzlich Willkommen auf der Homepage des Vereines zur Förderung der Pferdezucht Land Wursten und Umgebung e.V.
Es gratulierten zum 30. Geburtstag der Züchter Rolf Deecke mit Frau Birgit und den Töchtern Larissa und Miriam. GHW Peter Krause und die Gestütsassistentin Maria Hansen.

30 Jahre und nur ein kleines bisschen Weise

 oder herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Espri       

   M. Schwöbel

 

Am 7. Februar 2011 wurde Celles ältester Landbeschäler Espri v. Eiger I 30 Jahre alt.

Glasklare Sehnen, eine immer noch stabile Rückenlinie und ein sehr waches Auge zeichnen den Hengst auch heute noch aus. Mit Würde trägt er seine grauen Schläfen. Und auch wenn die Mittagsruhe mal ein wenig länger ausfällt, so nimmt dieser eisenharte, immer ein wenig eigenwillige Bursche stets Anteil an seiner Umgebung.

Espri- Geist und Agilität- sein Name war und ist Programm!

Geboren wurde der Sohn des Eiger I 1981 in Lachendorf auf dem Hof der Züchterfamilie Deecke. Für seine Mutter Diplomatin v. Diplomat blieb er das einzige Fohlen. Von ihr hat er, laut Aussage von Rolf Deecke seine unverwechselbaren Charaktereigenschaften geerbt.

Dem damaligen Landstallmeister Dr. Bade fiel dieses lebhafte Energiebündel mit dem ausgeprägten Selbstbewusstsein auf. Und so kam der junge Fuchshengst in den Genuss in Hunnesrück mit zahlreichen Altersgenossen artgerecht aufwachsen zu dürfen.

Fragt man die Gestütsbeamten nach seiner elfmonatigen Ausbildung in Adelheidsdorf, so sieht man ein verstohlenes Lächeln um die Mundwinkel zucken. Espri wollte sich absolut nicht unterordnen und so soll der Rekord bei 30 unfreiwilligen Abgängen von seinem Rücken stehen.

Dabei sei angemerkt, dass Espri auch die höheren Dienstgrade nicht verschonte!

Über einen späteren Einfahrversuch dieses Ausnahmehengstes breiten wir lieber den Mantel des Schweigens.

Und auch heute bringt dieser temperamentvolle Hengst die Beamten noch ins Schwitzen, wenn er aus seiner Box geholt wird. Betritt Espri den Paradeplatz, so wird er überaus lebhaft, unbändige Energie und Tatendrang, die immer zu ihm gehörten, lassen sich erahnen. Sogar mit über 20

brillierte er in einem Familienschaubild auf der Hengstparade noch über Hindernissen.

Vor seinem Vater wurde Espri 1995 zum Hengst des Jahres gewählt, während Eiger I erst 1999 diese Ehrung zuteil wurde. Sohn Escudo I erhielt diese Auszeichnung 2009, Großsohn Embassy war 2010 der zweite Grandepreisträger. Ein Preis, der jüngeren hoffnungsvollen Hengsten verliehen wird. Diese sich auf Adeptus xx gründende E/A Linie ist immer noch aktuell.

Doch zurück zu unserem Jubilar: eiserner Wille und Härte, dazu ein positiver Einfluss auf Fundament und Rahmen sind Eigenschaften, die Espri sicher vererbt. Noch dazu ganz offensichtlich Langlebigkeit und Fruchtbarkeit. Züchter sollten einmal darüber nachdenken, ob sie sich diese Eigenschaften nicht noch einmal sichern möchten.

Gute Visitenkarten sind der stets quirlige übereifrige ET FRH unter Hugo Simon, Publikumsliebling auf allen Turnieren. Aber auch Carsten Otto Nagel und Elwood oder Ludger Beerbaum und Enorm

machen Werbung für die Springgene, die Espri seinen Kindern mitgibt.

Dabei ist er durchaus als doppelt veranlagter Hengst zu bezeichnen. Ein Beweis dafür ist der Olympionike Elvis, dessen Leistungsbereitschaft unter Nadine Capellmann zur Goldmedaille in Hongkong beitrug.

Doch wie so oft steckt in einer rauen Schale ein weicher Kern. Schon von klein auf liebte es der alte Haudegen ganz besonders, in der Kinngrube gekrault zu werden. Wenn Espri dann den Kopf an den Streichelnden presst, ist man schon ein wenig gerührt und wird ein bisschen nachdenklich.

Nun kehrt der Fuchshengst zum 18. Mal auf die Deckstation in Dorum zurück. Deckstellenleiter Peter Krause und die Züchter der Region werden ihr Geburtstagskind Espri mit Sicherheit gebührend in Empfang nehmen und feiern.

 

 

 

  Züchterische Daten im Überblick

 

Züchterische Daten Espri:

Espri v. Eiger I a. d. Diplomatin v. Diplomat > Lukas

geb. 7.2.1981    Z: Rolf Deecke sen., Lachendorf  Aufzüchter: Hunnesrück

Stockmaß: 1,64 m                

   Stutenfamilie der Flaute   Struß, Thedinghausen

HLP 1984          7/34           Index: 118,80

Station: Loxstedt   1985  -  1992

              Dorum     1993  -  2011

Programm Hannoveraner Springpferdezucht

Hengst des Jahres 1995

Nachkommengewinnsumme:  2.250.930 Euro

Nachzucht: 1239  Zuchtstuten: 370 Stpr: 64 gekörte Söhne: 20 davon 8 hannoversch eingetragen

erfolgreiche Turnierpferde: 487 darunter ET FRH, Elwood, Enorm und Dressur: Elvis

 

 

                                                                                                                                                                Quelle: Hannoveraner Jahrbuch Hengste 2011

 

 

Aktuelles

25.Juni 2018

Jubiläenfeiern

19.30 Besamungsstatiom Dorum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anne Lilienthal-Treutler